Twisted Sister Frontmann Dee Snider äußert sich zu Donald Trump

Dass Donald Trump viele Kritiker hat ist ja kein Geheimnis. Aber das sich auch der eine oder andere von Ihm abwendet wird immer deutlicher. Jetzt hat sich auch der Frontmann und Sänger von Twisted Sister Dee Snider zu Donald Trump geäußert. Während eines Auftrittes bei der Scream Bolivia Veranstaltung in Laz Paz im vergangenen Monat sprach er über den US Präsident. Seine Aussagen lassen sich auch in einem Video entsprechend belegen. Dieses findet ihr weiter unten.

Trump und Dee Snider waren früher Freund

 

Laut dieser Aussage scheint Twisted Sister Sänger Snider nicht mehr mit Trump eine Freundschaft zu besitzen. Vor allem Trumps Einwanderungspolitik wiederspricht dem Sänger. Snider ist der Meinung, dass die USA ein Einwanderungsland sei und kritisiert die Pläne einer Mauer zu Mexiko vehement. Trump hat in Sachen Einwanderungspoltik bereits erste Schritte entschieden. Zum Beispiel versucht er ein Einreiseverbot für die Muslime in die USA und auch sein DACA Programm möchte er zurückziehen. Dieses Programm welches noch vom Ex Präsident Barak Obama zum Schutz von Menschen ohne Papiere geschaffen wurde, scheint Trump und seiner Politik ein Dorn im Auge zu sein.

 

So schnell kann sich das Blatt wenden. Noch vor kurzem hat Twisted Sister Trump darum gebeten seine Hymne „We’re not gonna take it“ in seiner Kampagne zu verwenden. Nun scheinen die Fronten der beiden ehemaligen Freunde verhärtet zu sein. via blabbermouth

 

0

Über den Autor:

Mein Name ist Peter (Pit) und ich schreibe hier über Rock, Pop aber auch Heavy Metal und Hardcore ist meine Welt.

Schreibe einen Kommentar